Das Neueste von Fibo ExClay
 
Neues
und
Aktuelles
BUILD – die erste Ausgabe des Leca-Magazins mehr
Blauer Engel für die Schüttungsprodukte mehr
Fibo ExClay führt ein EHS-Managementsystem ein mehr
LECAGEO als Gründungselement für die Rohrbettung mehr
Straßendamm mit Steilböschung und losem Blähton LECAGEO mehr
Sanierung einer Sportplatz-Tribünenanlage mit loser und vor Ort gebundener Schüttung aus LECAGEO mehr
Unterfangung einer Gashochdruckleitung mit LECAGEO-Big-Bags in der HafenCity, Hamburg mehr
Sommerlicher Wärmeschutz mit FIBOTHERM Hohlraumschüttung
und MultiSubstrat
mehr
Aus GEOTON wird LECAGEO mehr
Verarbeitungsanweisung für Blähton in der Hydrokultur –
für Kultur- und Innenraumbegrünung
mehr
Diffusionsoffener Fußbodenaufbau mit LECAGEO GS in der denkmalgeschützten St. Severin-Kirche. mehr

„Biomaris” im Nordsee-Heilbad Büsum
Neugestaltung der Straße und Sanierung von Deichaufgang, Tribüne und Vorplatz mit LECAGEO und LECAGEO-Binder

mehr

Sanierung des Straßendammes der B 202
in halbseitiger Bauweise mit LECAGEO und Geokunststoffen

mehr

Umfassende Information:
Jetzt alle Fibo ExClay-Drucksachen auch als pdf zum Download

mehr

Neues Produkt für die Geotechnik:
LECAGEO-Matratze – die Gründung für den Leitungsbau

mehr
Frischer Mix für beste Dämmung:
FLOORMIX – Gebundene Wärmedämm-Schüttung
mehr
Stetige Produktweiterentwicklung:
Der patentierte Sickenfüller
mehr

Unser Zubehörprogramm zum Schüttungssortiment

mehr

Ein neues Wandelement-System mit Fibo-Blähton
– intelligent – hochmodern – energiesparend –

mehr

Errichtung eines Einfamilienhauses in Massivbauweise
in nur 11,5 Stunden

mehr

Sanierung von Setzungsschäden am Beispiel Geestebrücke,
Bundesstraße 202, 27525 Bremerhaven

mehr

Juni 2017

BUILD - das Leca-Magazin

Die erste Ausgabe des neuen Leca-Magazins BUILD ist erschienen. Der Inhalt ist eine bunte Mischung von interessanten Nachrichten aus der Leca-Welt.
Wenn wir gefragt werden, wofür Leca benutzt wird, sind wir versucht zu antworten: Für fast alles. Einige Beweise dafür können Sie in diesem Magazin sehen. Mit Beispielen aus Polen, Dänemark, Finnland, Portugal und Norwegen. Also auch wenn Sie es im Alltag nicht wahrnehmen, Leca ist überall.
Hier können Sie sich Ihr Exemplar als PDF downloaden.

nach oben

Dezember 2011

Blauer Engel für die Schüttungsprodukte

Nach unserem Winterstreu-Granulat FIBOSTREU (salzfrei) ist jetzt auch das Schüttungs-Sortiment (u.a. FIBOTHERM, FIBOPHON und FIBOBAU NE) mit dem begehrten Umweltzeichen BLAUER ENGEL (emissionsarm) ausgezeichnet worden. Wir freuen uns über diese Bestätigung unseres Engagements für Umwelt und Natur.

nach oben

September 2011

Fibo ExClay führt ein EHS-Managementsystem ein

Darunter verstehen wir ein integriertes Managementsystem, das die Einzelsysteme E (Environment), H (Health/ Industrielle Hygiene und Gesundheitsschutz) und S (Safety/Sicherheit) in einem System ganzheitlich verbindet. Mehr dazu in diesem Dokument ...

nach oben

Geschäftsbereich Geotechnik, September 2009

LECA®GEO-Matratze als Gründungselement für die Rohrbettung

Zwei Beispiele für die Anwendung der LECA®GEO-Matratze zeigen wir Ihnen in einem neuen Faltblatt.

Das erste Beispiel behandelt die Erneuerung der Husarenbrücke bei Godendorf. Statt eines Brückenbauwerkes entschied man sich für eine Verrohrung (Hamco Durchlass) des Bachlaufes mit anschließender Überschüttung durch LECA®GEO. Für das Rohrauflager wurde LECA®GEO 0-2 mm verwendet, gebettet auf einer LECA®GEO-Matratze, die Rohrummantelung erfolgte mit LECA®GEO der Körnung 8-16 mm.

Im zweiten Beispiel geht es um die Sanierung einer Schmutz- und Regenwasserleitung in Wedel. Die Sanierung erfolgte auf dem Gründungselement LECA®GEO-Matratze und einer Bettungschicht aus LECA®GEO 0-2 mm gebrochen. Die Rohrgrabenverfüllung wurde mit LECA®GEO 4-8 mm rund ausgeführt.

Hier können Sie sich das Faltblatt downloaden.

nach oben

Geschäftsbereich Geotechnik, Juni 2009

Straßendamm mit Steilböschung und losem Blähton LECA®GEO

Der Straßendamm verläuft auf wenig tragfähigem Untergrund und wurde bei der Sanierung aus dem Leichtbaustoff Blähton LECA®GEO aufgebaut, um Setzungen zu verringern. Unter Beibehaltung der Dammaufstandsfläche wurde die Dammkrone verbreitert und streckenweise Böschungsneigungen > 65 Grad hergestellt.

Fordern Sie mit diesem Link unsere Kurzbeschreibung Nr. 1609-07 an und Sie erhalten weitere Details zu diesem Projekt.

nach oben

Geschäftsbereich Geotechnik, Mai 2009

Sanierung einer Sportplatz-Tribünenanlage mit loser und vor Ort gebundener Schüttung aus LECA®GEO

Die 117 m lange überdachte Tribünenanlage mit sieben Sitzreihen ist auf Punktfundamenten gegründet und seit 1961 unterschiedlichen Setzungen unterworfen. Dadurch hat sich die gesamte Anlage stark verformt. Um die unterschiedlichen Setzungen zu unterbrechen, wurde der Bestandsboden durch LECA®GEO ersetzt. LECA®GEO wurde in Lagen lose eingebracht, darauf kam die gebundene Schüttung LECA®GEO GS 4-8 Z700 zur Oberflächenstabilisierung und zur Aufnahme der neuen Betonfertigteile, die gleichzeitig wieder als Schalung für die nächste Lage dienten.

Fordern Sie mit diesem Link unsere Kurzbeschreibung Nr. 1869-08 an und Sie erhalten weitere Details zu diesem Projekt.

nach oben

Geschäftsbereich Geotechnik, April 2009

Unterfangung einer Gashochdruckleitung mit LECA®GEO-
Big-Bags in der HafenCity, Hamburg

Im Rahmen der Infrastukturmaßnahmen für die HafenCity Hamburg wurde für die Geländeaufhöhung von bis zu 3 mtr. LECA®GEO der Körnung 8-16 mm eingesetzt. Durch den Aufhöhungsbereich läuft eine Gashochdruckleitung. Eine einfache Lösung zum Auffangen der Gasleitung bieten LECA®GEO-Big-Bags.
Sie sind leicht zu handhaben, in der gleichen Körnung lieferbar und in der Höhe, auch vor Ort, variabel zu befüllen.
Somit war gleichzeitig sichergestellt, dass, wie vorgesehen, der Gesamtbereich ausschließlich mit einem Material, LECA®GEO, ausgeführt werden konnte.

Fordern Sie mit diesem Link unsere Kurzbeschreibung Nr. 1488-06 an und Sie erhalten weitere Details zu diesem Projekt.

nach oben

Geschäftsbereich Handel, November 2008

Sommerlicher Wärmeschutz mit FIBOTHERM Hohlraumschüttung und MultiSubstrat

Starke sommerliche Sonneneinstrahlung erzeugt extreme Temperaturen auf der Dachoberfläche. Damit diese nicht bzw. erst verzögert ins Innere des Hauses dringen, ist ein wirkungsvoller Wärmeschutz gefragt. Entscheidend hierfür ist die Fähigkeit des Dämmstoffs, Wärme zu speichern und die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht auszugleichen.
In unserem Faltblatt „Sommerlicher Wärmeschutz” zeigen wir einige Beispiele mit FIBOTHERM Hohlraumschüttung in der abschließenden Geschossdecke eines ungedämmten Dachs und mit MultiSubstrat auf einem Flachdach.

Hier können Sie sich das Faltblatt und unsere Fibo ExClay News zum gleichen Thema downloaden.

nach oben

Geschäftsbereich Geotechnik, Juni 2008

Aus GEOTON wird LECA®GEO

Leca® ist seit vielen Jahrzehnten in Deutschland und Europa ein Begriff für Blähton.
Die Markenrechte liegen jetzt bei der maxit-group. Das gibt uns die Möglichkeit, die bewährte Marke für Produkte aus unserem Hause wieder aufleben zu lassen.
Wir freuen uns daher, Ihnen mitteilen zu können, dass wir in Kürze eine Markennamen-Umstellung durchführen:
Aus GEOTON wird LECA®GEO.
Gleichzeitig dürfen wir Ihnen versichern, dass sich an den Produkteigenschaften nichts verändern wird.
Sie erhalten weiterhin die Ihnen aus unserem Hause bekannte und geschätzte Produktqualität.

Die Informationen zur Namensumstellung finden Sie auch in der pdf-Datei LECAGEO.

nach oben

Geschäftsbereich Substrate, April 2008

Verarbeitungsanweisung für Blähton in der Hydrokultur –
für Kultur- und Innenraumbegrünung

Salzausblühungen auf der Oberfläche von Blähton führen immer wieder zu Irritationen. In der Praxis treten die Fälle unregelmäßig und nach unterschiedlich langen Standzeiten auf.
Untersuchungen in der Forschungsanstalt für Gartenbau Weihenstephan haben ergeben, dass das Waschen des Blähtons vor seiner Verwendung das Auftreten von Ausblühungen wesentlich minimieren kann.
Die Analysen bestätigen einen Einfluss des Waschens auf die physikalischen und chemischen Eigenschaften des Blähtons.

Deshalb bitten wir Sie, folgende Verarbeitungsanweisung unbedingt zu beachten:

Original LamstedtTon vor der Verwendung intensiv waschen. Dazu den Blähton in einen geeigneten mit Wasser gefüllten Behälter füllen, gründlich waschen und Staub und Feinpartikel von der Kornoberfläche abspülen.

• Alternativ kann der Blähton gründlich unter fließendem Wasser gewaschen werden.

• Danach kann der Blähton in die entsprechenden Kulturtöpfe gefüllt werden.

• Wassergaben über dem empfohlenen Optimum des Gießanzeigers sind zu vermeiden.

Diese Verarbeitungsanweisung können Sie sich mit der pdf-Datei ”Verarbeitung Hydro” downloaden.

nach oben

Geschäftsbereich Geotechnik, Juli 2006

Diffusionsoffener Fußbodenaufbau mit LECA®GEO GS in der denkmalgeschützten St. Severin-Kirche

Die denkmalgeschützte St. Severin-Kirche in Hademarschen wurde am 27. Dezember 2003 durch ein Feuer vernichtet. Ursache war ein technischer Defekt. Die Kirche brannte völlig aus, erhalten blieben nur die Außenwände des 12. Jahrhunderts, die Außenwände der Anbauten aus dem Jahre 1749 und das Dach über der Apsis. Als Fußboden wurde in Zusammenarbeit mit dem Architekten und dem Statiker eine offenporige, bewehrte Bodenplatte aus einer gebundenen Schüttung LECA®GEO GS (Einkornbeton) in einer Stärke von 25 cm ausgeführt (eingeblasen). Die hier eingebrachte LECA®GEO GS Schüttung hat eine Rohdichte kleiner 700 kg/m3 und eine Festigkeit von größer 2 N/mm2.

Weitere Informationen zu diesem Bauvorhaben können Sie sich mit der pdf-Datei Vortrag_Projektflyer downloaden.

nach oben

Geschäftsbereich Geotechnik, Mai 2004

Nordsee-Heilbad Büsum
Neugestaltung der Straße „Am Hafen” und Sanierung von Deichaufgang sowie Tribüne und Vorplatz Außenanlage „Biomaris” unter Einsatz von
LECA®GEO und LECA®GEO Binder

Der Neubau und die Umgestaltung des Vorplatzes bedeuteten bei herkömmlicher Bauweise neue zusätzliche Belastungen durch Aufschüttungen und Verfüllungen auf die anstehenden Böden.

Um hier den Erddruck zu reduzieren und die Setzungen zu minimieren, wurde LECA®GEO der Körnung 8-16 mm eingesetzt.

Weitere Informationen zu diesem Bauvorhaben können Sie sich mit der pdf-Datei ”Vortrag_3_6” downloaden.

nach oben

Geschäftsbereich Geotechnik, April 2004

Sanierung des Straßendammes der B 202
zwischen Grevenhorst und Erfde in halbseitiger Bauweise
mit
LECA®GEO und Geokunststoffen

Im zu sanierenden Streckenabschnitt zwischen km 21,500 und 23,100 wies die B 202 erhebliche Fahrbahnschäden auf, die sich nach Angaben des Straßenbauamtes Flensburg als Risse mit zunehmenden Öffnungsweiten, Absackungen und Abrissen zeigten.

Die Sanierung des Straßenabschnittes Sandschleuse - Grevenhorst der B 202 wurde vom SBA Flensburg 1997 in verschiedenen Varianten geplant.

Nach der Vorstellung des Leichtbaustoffes LECA®GEO durch die Firma Fibo ExClay Deutschland GmbH im Jahre 1999 beauftragte das SBA Flensburg das Büro für Geotechnik Dr.-Ing Lehners + Dipl.-Ing Wittorf das Bauvorhaben mit der Variante "Leichtbaustoff Blähton" zu überarbeiten.
So wurde dieser Bauabschnitt im Frühjahr 2001 mit dem "Leichtbaustoff Blähton" ausgeschrieben. Die Firma Matthäi, Bremen begann im Juni 2001 mit der Bauausführung, im September 2002 war das Bauvorhaben beendet.

Die Sanierung war nur mit halbseitiger Sperrung von max. 200 Metern durchzuführen. Dadurch ergab sich die Bauweise mit Spundwand, ~ 8,50 m Länge, ohne Verankerung (ein erstmals in Norddeutschland durchgeführtes Bauverfahren) - bewehrter Verbau mit dem Leichtbaustoff Blähton (LECA®GEO der Körnung 8-16 mm) von der Herstellerfirma Fibo ExClay Deutschland GmbH aus dem Werk Lamstedt. Eingeschlagen wurde der Blähton in Geotextil (PET Stabilenka 400) der Firma Huesker.

Weitere Informationen zu diesem Bauvorhaben können Sie sich mit der pdf-Datei ”Vortrag_1_7” downloaden.

nach oben

Juni 2003
Umfassende Information:
Jetzt alle Fibo ExClay-Drucksachen auch als pdf zum Download

Alle Informationen über Fibo ExClay und die natürlichen Blähton-Produkte gibt es selbstverständlich auch in gedruckter Form. Fordern Sie sich Ihr Info-Paket auf der Contact-Seite an, oder laden Sie sich die Fibo ExClay-Broschüren direkt in unserem Download-Bereich als pdf-Datei herunter.

nach oben

Geschäftsbereich Geotechnik, Januar 2003

Neues Produkt für die Geotechnik:
LECA®GEO-Matratze – die Gründung für den Leitungsbau

Die LECA®GEO-Matratze ist ein Kissen aus zugfestem Geotextil, gefüllt mit LECA®GEO, Blähton der Körnung 8-16 mm rund.

Durch den Einbau der LECA®GEO-Matratze kann auf das Ausbringen eines Geovlieses und eines Geogitters verzichtet werden. Die handliche Größe, das geringe Gewicht und die ausgezeichneten Dränageeigenschaften machen die LECA®GEO-Matratze zum vielseitigen Problemlöser in der Geotechnik – auch und gerade bei schwer zugänglichen Einsatzfeldern:

• Neubau auf wenig tragfähigem Untergrund
• Sanierung von Setzungen im Rohrbereich
• Gewichtsreduzierung
• Stabilisierung der Rohrbettung

nach oben

Geschäftsbereich Handel, Oktober 2001

Neu im Lieferprogramm:
FLOORMIX – Gebundene Wärmedämm-Schüttung

Floormix gibt dem Verarbeiter die Möglichkeit, die gebundene Schüttung speziell auf den Einsatzbereich einzustellen. Über die Wasserzugabe kann die Konsistenz und damit die Modellierbarkeit gezielt gesteuert werden. Bei der haufwerksporigen Variante enthält die Mischung dabei nur 6% Feuchtigkeit und bringt somit nur minimal Wasser in z.B. Holzfußböden.

Schwierigste Aufgaben im Sanierungs- und Renovierungsbau werden mit Floormix ganz einfach lösbar! Die gebundene Schüttung verfüllt Hohlräume fugenlos, nach dem Abbinden gibt es kein nachträgliches Absenken oder Verdichten mehr und auch kein Ausweichen in versteckte Hohlräume. Floormix ist ein sicherer, stabiler Untergrund für alle Fußbodenaufbauten und belastet mit seinem geringen Gewicht die Statik nur minimal. Floormix ist zudem pumpfähig und kann mit geeigneten Druckluftförderern ausgebracht werden, es ist frostsicher und somit auch im Außenbereich einsetzbar. Nicht zuletzt kann die gebunden Schüttung dank der guten Dämmeigenschaften von Blähton die Dämmwerte von Fußböden und Decken entscheidend verbessern.

Das Floormix-Sortiment besteht aus zwei Komponenten:

Floormix B 550 ist ein reiner Blähton in der Körnung 4-8 mm, extrem belastbar und 550 kg/m2 schwer. Einsetzbar bei hohen Anforderungen an Druckfestigkeit und Schallschutz.

Ergänzt wird diese Grundkomponente durch den speziellen Floormix-Binder; zwei 50 Liter-Gebinde
Floormix B 550 mit einem 11 kg-Beutel Floormix-Binder ergeben die jeweilige Mischung.

Anwendungsbeispiele:
- Ausgleich unter Nassestrichen
- Ausgleich unter Gussasphalt
- Gefällegebung unter Terrassen und Balkonen
- Überschüttung von Balkenlagen
- Verfüllung von horizontalen und vertikalen Schlitzen
- Hohlraumverfüllung mit aussteifender Wirkung
- Dämmung und Ausgleich von Gewölbe- und Kappendecken
- Gefälledämmung auf genutzten Flachdächern
- Verfüllung von Trapezblech-Tiefsicken
- Dämmung im Holzrahmenbau
- Verfüllung von Fußbodenschächten
- Untergrund für Fliesen- oder Steinzeugbelag

nach oben

Geschäftsbereich Handel, Oktober 2001

Stetige Produktweiterentwicklung:
Der patentierte Sickenfüller

Neu im Lieferprogramm ist der Sickenfüller, ein Produkt, das sich zur universellen Verfüllung aller gängigen Trapezblech-Profile auf Stahlleichtdach-Konstruktionen eignet und durch dessen Verwendung das bewertete Schalldämmmaß der gesamten Dachkonstruktion erheblich verbessert wird.

Die Sickenfüller sind mit Blähton in der Körnung 4-8 mm gefüllte PE-Folienschläuche. Durch die Beweglichkeit des Blähtones in dem flexiblen Folienschlauch gehören Passformprobleme aufgrund gestauchter bzw. gestreckter Profile mit dem Einsatz des Sickenfüllers von Fibo ExClay der Vergangenheit an, der Sickenfüller paßt sich allen Sickenquerschnitten an.

Die Sickenfüller sind feuchtigkeitsunempfindlich, sie können dementsprechend unproblematisch auf dem Dach gelagert und witterungsunabhängig verlegt werden. Weitere Pluspunkte sind kurze Lieferzeiten, die schnelle und einfache Verlegung sowie das Entfallen von Sonderzuschnitten. Somit entfällt für den Fachhandel die Bestellung von objektbezogenen Sonderzuschnitten – der universell einsetzbare Sickenfüller kann als Lagerware eingekauft werden.

nach oben

Geschäftsbereich Handel, September 2001

Unser Zubehörprogramm zum Schüttungssortiment

In Ergänzung zu dem umfangreichen Schüttungssortiment bieten wir nun auch ein nützliches Zubehörsortiment an, perfekt abgestimmt auf den Einsatz zusammen mit FIBOTHERM Trocken- und Hohlraumschüttungen sowie FIBOPHON Schallschutzschüttung.

Abziehlehren:
Die hochwertigen Trockenschüttungslehren aus Aluminium sorgen für exakte Höhe und perfekte Nivellierung der Schüttungen.

Krepp-Rieselschutz: Das kräftige, diffusionsoffene Krepp-Papier wird auf alten Untergründen oder in Balkenlagen als Rieselschutz verlegt.

Wellpappe:
Die 4 mm starke Dämmunterlage für Spanverlegeplatten und Trockenestrichelemente deckt die Schüttung komplett ab und verhindert damit zuverlässig ein Eindringen von Schüttungspartikeln in Falze und Nuten der Fußbodenplatten.

Holzweichfaser-Platten:
Die Holzweichfaser-Platten von Fibo ExClay sind aus hochwertigem Nadelholz hergestellt und ergänzen somit harmonisch die aus naturbelassenem Blähton hergestellten Trocken-, Hohlraum- und Schallschutzschüttungen. Die diffusionsoffenen Abdeckplatten können sowohl unter allen Trockenestrichelementen und Spanverlegeplatten als auch unter Zement- und Gußasphaltestrichen eingesetzt werden.

Randdämmstreifen:
Aus dem gleichen Material erhalten Sie auch Randdämmstreifen zur akustischen Entkopplung der Fußbodenkonstruktion zu angrenzenden Bauteilen.

nach oben

Geschäftsbereich Industrie, März 2001

Ein neues Wandelement-System mit Fibo-Blähton
– intelligent – hochmodern – energiesparend –

Mit der Entwicklung einer neuen Verbundwand, bestehend aus dem bewährten FIBO-BLÄHTON-Massivwandelement und der aufgebrachten Wärmedämmschicht aus Poraver® ist es gelungen, ein ökologisches Wandelement mit einem höchst effizienten Wärmeschutz herzustellen.

Mit der neuen Kombination von FIBO BLÄHTON und Poraver® steuern Sie den U-Wert ihrer Wandelemente nach Wunsch.

Dieses ist eine intelligente Kombination und eine professionelle Lösung, um mit den bewährten FIBO BLÄHTON Wandelementen auch in Zukunft sicher und hochmodern zu bauen.

Wichtig für den Produzenten von Wandelementen:

Alle gängigen Förder- und Produktionsanlagen – mit Walze – zur Herstellung von großflächigen Blähton-Wandelementen sind grundsätzlich für die Verarbeitung der neuen Verbundwand aus FIBO BLÄHTON und Poraver® geeignet. Ebenso unverändert bleiben die Montageeigenschaften.

Wir informieren Sie gerne über dieses neuartige FIBO-Wandelement

nach oben

Geschäftsbereich Industrie, August 2001

Errichtung eines Einfamilienhauses in Massivbauweise
in nur 11,5 Stunden

bis 8.30 Uhr
Montage der Erdgeschossinnen- und -außenwände sowie der Erdgeschossdecke

bis 17.00 Uhr
Fertigstellung

In der unglaublich kurzen Bauzeit von nur 11,5 Stunden wurde am 12. August 2001 in Markhausen das abgebildete, verklinkerte Massivhaus errichtet. Es ist ein Niedrigenergiehaus. Die Wandelemente wurden mit FIBOBAU hergestellt.

Der Bauherr profitiert von Einsparungen bei Baukosten, Zinsen und Mieten, denn innovative und rationelle Fertigungstechnik senkt die Baukosten und die kurze Bauzeit sorgt für hohe Einsparungen bei Zinsen und Mieten.

Er profitiert außerdem von der Auswahl des richtigen Baustoffes. Zigtausend kleiner Blähtonkugel unseres Produktes FIBOBAU stecken in jedem Wandelement dieses Hauses. Sie geben ihm hervorragende Wärme- und Schalldämmwerte und garantieren Ihren Bewohnern ein wohngesundes Raumklima.

Weitere Informationen erhalten Sie über uns oder über www.ideal-heim-bau.de

Fotos: ideal-heim-bau

nach oben

Geschäftsbereich Geotechnik, Dezember 2000

Sanierung von Setzungsschäden am Beispiel Geestebrücke,
Bundesstraße 212, 27525 Bremerhaven

Die Geestebrücke in Bremerhaven, gebaut 1994, überspannt die Geeste mit einer Drehbrücke.
Die Gründung erfolgte auf Pfählen, die anschließende Widerlagerverfüllung und die Dammschüttung, ca. 80 m, erfolgte mit grobkörnigem Boden bis zu einer Höhe von 5 m am Widerlager.

Unter der Dammschüttung lagern hier tiefgreifend wenig tragfähige Böden. Hohe Verkehrsbelastungen durch LKW haben auch nach wiederholten Sanierungen des betuminösen Fahrbahnbelages durch ergänzenden Asphalteinbau bereits nach kurzen Zeiträumen weitere Setzungen bewirkt. Um die Setzungsschäden dauerhaft zu beheben, fand im Jahr 2000 eine grundlegende Sanierung der an das Brückenlager anschließenden Dämmschüttung über ca. 80 mtr. statt.

Die Dammschüttung wurden bis auf Geländeniveau aufgenommen und anschließend die Dammschüttung durch Blähton LECA®GEO 8-16 mm ersetzt.
LECA®GEO 8-16 mm wurde am Brückenwiderlager etwa 4 mtr. dick und mit wachsendem Abstand über 80 mtr. auf abfallender Straße bis auf 1,0 mtr. eingebaut. Dadurch konnte das Dammgewicht auf ca. 50 % seines bisherigen Gewichtes reduziert werden.

Nach einem Jahr Nutzungsdauer konnten keine neuen Störungen und/oder Mängel im überarbeiteten Verkehrsflächenabschnitt beobachtet und gemessen werden. Die max. Setzung nach einem Jahr wurde mit 10 mm gemessen. Zum Brückenwiderlager fallen sie auf etwa 1 mm. Mit Inklinometermessungen wurden ferner keine Verformungen in der Dammschulter festgestellt.

Das Amt für Straßen- und Brückenbau (ASV) der Seestadt Bremerhaven hat mit der Sanierung des Straßendammes der B212 im Anschluss an die Drehbrücke erstmals LECA®GEO als leichten Dammbaustoff für eine Bundesstraße eingesetzt. Damit gelang es, die erforderlichen Straßenbauarbeiten in ca. 3 bis 4 Wochen unter günstigen Witterungsbedingungen durchzuführen.

nach oben